Schwangerschaftsfrühtest

Frau freut sich über positiven Schwangerschaftstest iStock, monkeybusinessimages

Schwangerschaftsfrühtest auf einen Blick

  • Ein Schwangerschaftsfrühtest kann dir schon einige Tage vor dem Ausbleiben der Periode sagen, ob du schwanger bist.
  • Ein Schwangerschaftsfrühtest reagiert sensibler und auf einen niedrigeren HCG-Wert als ein normaler Schwangerschaftstest.
  • Achtung: Wenn du ein negatives Ergebnis erhältst, kannst du trotzdem schwanger sein. Sicherheit bietet ein weiterer Test nach dem Ausbleiben der Periode.

Schwangerschaftsfrühtest: Ab wann und wie sicher?

Du möchtest so schnell wie möglich wissen, ob du schwanger bist? Ein Schwangerschaftsfrühtest kann dir im besten Fall schon vor dem Ausbleiben deiner Periode die frohe Nachricht verkünden. Aber wie sicher ist der Frühtest wirklich? Hier erklären wir dir alle Vor- und Nachteile zum Schwangerschaftsfrühtest und zeigen dir, wie du schnell an ein zuverlässiges Ergebnis kommst.

Werde Teil
des ELTERN Clubs:

  • Info zur Schwangerschaftswoche
  • Gewinnspiele & Rabatte
  • Interessante Artikel zu deiner SSW
  • Austausch mit anderen Müttern & Vätern
  • Checklisten
  • Expertenrat

Was unterscheidet den Frühtest von einem normalen Schwangerschaftstest?

Den Schwangerschaftsfrühtest führst du genau wie einen normalen Schwangerschaftstest durch. Mithilfe einer Urinprobe reagiert der Test auf das Hormon HCG (humanes Choriongonadotropin). Dieses Hormon wird nur in der Schwangerschaft gebildet, und zwar ab dem Zeitpunkt, an dem sich die befruchtete Eizelle in der Gebärmutter eingenistet hat (ungefähr eine Woche nach der Befruchtung). Der Unterschied zum klassischen Schwangerschaftstest ist lediglich, dass ein Frühschwangerschaftstest schon auf geringere Mengen HCG im Urin reagiert und somit etwas sensibler ist. Du kannst den Test also schon früher durchführen. Der klassische Schwangerschaftstest reagiert bei einem HCG-Wert von 25 mIU/ml (milli International Units pro Milliliter). Einige Frühtests hingegen liefern schon ab einem HCG-Wert von 10 mIU/ml ein Ergebnis. Sobald die Einnistung der befruchteten Eizelle abgeschlossen ist, verdoppelt sich der HCG-Wert in den nächsten zwei Wochen alle zwei Tage. Kontinuierlich steigt er dann mit etwas größeren Abständen auf den Höchstwert in der 10. bis 12. Woche an und fällt danach wieder ab. Das Ergebnis des Tests wird also immer zuverlässiger, je länger du wartest.

Wie funktioniert der Schwangerschaftsfrühtest?

Wie bei einem herkömmlichen Schwangerschaftstest reagieren auch bei einem Frühtest bestimmte Antikörper, die auf dem Teststreifen aufgebracht sind, mit dem Hormon HCG. Das Hormon kann im Urin mit dem Schwangerschaftstest zu Hause oder per Bluttest beim Frauenarzt nachgewiesen werden. Der Teststreifen des Urintests besteht aus saugfähigem Material und zieht daher die Flüssigkeit über den Streifen und die Testfelder mit den Antikörpern. Durch die Reaktion verfärbt sich der Streifen, wenn die Konzentration an HCG einen bestimmten Wert erreicht, also bei einer Schwangerschaft. Wenn der Streifen sich nicht verfärbt, der Test also negativ ausfällt, kann entweder kein HCG nachgewiesen werden, weil keine Schwangerschaft vorliegt, oder die Konzentration im Urin ist noch zu gering. Einige digitale Tests zeigen statt der zwei Linien das Ergebnis durch kleine Smileys, Minus-und Pluszeichen oder einfach durch die Anzeige „schwanger“ oder „nicht schwanger“ an. Die digitalen Tests haben den Vorteil, dass sie dir manchmal auch direkt die aktuelle Schwangerschaftswoche anzeigen.

Achtung: Die meisten nicht-digitalen Schwangerschaftstest haben ein Testfeld, das dir anzeigt, ob du den Schwangerschaftstest korrekt durchgeführt hast. Das Testfeld befindet sich meistens vor dem Feld, das dir das Ergebnis anzeigt. Wenn sich das Kontrollfeld nicht verfärbt, hast du den Test nicht richtig durchgeführt und das Ergebnis ist ungültig. Lies dir die Gebrauchsanweisung am besten genau durch.

Ab wann kann ich einen Schwangerschaftsfrühtest machen?

Schwangerschaftsfrühtests sind sensibler als herkömmliche Schwangerschaftstests. Der Frühtest reagiert schon auf eine weitaus niedrigere HCG-Konzentration im Urin, du kannst ihn daher schon einige Tage vor dem ersten Ausbleiben deiner Periode durchführen. Wenn zu diesem Zeitpunkt der HCG-Spiegel aufgrund einer Schwangerschaft hoch genug ist und der Test positiv ausfällt, weißt du schon einige Tage eher, ob du schwanger bist oder nicht. Der normale Schwangerschaftstest zeigt dir meistens erst ein bis zwei Tage nach deiner ausbleibenden Periode ein zuverlässiges Ergebnis an. Wie auch bei einem klassischen Schwangerschaftstest führst du den Frühtest am besten morgens durch. Im ersten Morgenurin ist der HCG-Spiegel am höchsten und bietet somit das sicherste Ergebnis.

Wichtig: Die Fehlerquote bei Schwangerschaftsfrühtests ist deutlich höher als bei klassischen Tests. Wenn der Test also negativ oder positiv ausfällt, du dir über das Ergebnis aber unsicher bist, wiederhole den Test einige Tage später nochmal. Weiterhin gilt trotzdem, dass du das sicherste Ergebnis nach dem ersten Ausbleiben deiner Periode erhältst.

Worauf muss ich bei einem Schwangerschaftsfrühtest achten?

Nicht nur bei einem Frühtest, sondern auch bei einem herkömmlichen Schwangerschaftstest ist es wichtig, dass du darauf achtest, keine Medikamente einzunehmen, die HCG enthalten. Diese könnten das Ergebnis verfälschen. Auch Erkrankungen der Eierstöcke können dafür sorgen, dass der Schwangerschaftstest ein positives Ergebnis anzeigt, obwohl du gar nicht schwanger bist. In jedem Fall machst du am besten einen Termin bei deinem Frauenarzt, sobald der Schwangerschaftstest positiv ausfällt. Dein Frauenarzt informiert dich dann darüber, ab wann eine Ultraschalluntersuchung sinnvoll ist.

Achtung: Die meisten Schwangerschaftstests haben nur 10 Minuten nach der Benutzung eine zuverlässige Aussagekraft. Sollte sich das Ergebnis also nach 10 Minuten nochmal verändern, hat dies keine Aussagekraft. Wenn du unsicher bist, ob das Ergebnis wirklich zuverlässig ist, mach am besten einen weiteren Test.

Was spricht gegen einen Schwangerschaftsfrühtest?

Eigentlich spricht nichts dagegen, einen Schwangerschaftsfrühtest zu machen. Du solltest dir lediglich darüber klar sein, dass das Ergebnis eines Frühtests nicht so sicher ist wie das eines normalen Schwangerschaftstests, der später durchgeführt wird. Wenn du also ein negatives Ergebnis angezeigt bekommst, kann es trotzdem sein, dass du schwanger bist, dann ist vermutlich nur die HCG-Konzentration im Urin noch nicht hoch genug. Andersherum ist ein positives Ergebnis in den meisten Fällen sehr zuverlässig. Auch ist es wichtig zu wissen, dass 80% aller Fehlgeburten in den ersten 12 Wochen der Schwangerschaft passieren, meistens in den ersten drei Wochen nach dem Ausbleiben der Periode. Frühes Testen kann also dafür sorgen, dass du von einer Schwangerschaft erfährst, die nicht intakt ist und deren Abbruch du normalerweise gar nicht gemerkt hättest.

Kann ich auch beim Frauenarzt einen Schwangerschaftsfrühtest machen?

Auch beim Frauenarzt ist es möglich, einen Schwangerschaftstest mithilfe einer Urinprobe durchzuführen. Meistens werden die Kosten hierbei allerdings nicht von der gesetzlichen Krankenkasse übernommen, es sei denn, dass ein medizinischer Grund für den Test vorliegt. Auch mithilfe eines Bluttests kann dein Frauenarzt schon sechs bis neun Tage nach der Befruchtung sagen, ob du schwanger bist. Dieser Bluttest ist aber eine Ausnahme und wird nur bei Frauen gemacht, die ein gewisses Schwangerschaftsrisiko haben. Wenn dein häuslicher Schwangerschaftstest also positiv ausfällt, kannst du dir die Neuigkeit gerne von deinem Frauenarzt bestätigen lassen. Dieser weiß genau, ab wann eine Ultraschalluntersuchung sinnvoll ist. Einige Frauenärzte können schon ab der fünften Woche per Ultraschall die Schwangerschaft bestätigen.

Kann ich auch bei einer künstlichen Befruchtung einen Schwangerschaftsfrühtest machen?

Nach einer künstlichen Befruchtung ist es meistens nicht sinnvoll, einen Schwangerschaftstest oder einen Frühtest zu machen. Häufig bekommst du vor der Behandlung Medikamente, die die Eizellenreifung fördern, damit sich die Chancen für eine Schwangerschaft erhöhen. Diese Medikamente enthalten häufig HCG. Es kann daher sein, dass der Test auch dann ein positives Ergebnis anzeigt, obwohl du gar nicht schwanger bist. Nach dem Eingriff wird aber meistens 14 Tage später ein Bluttest gemacht, der dir ein zuverlässiges Ergebnis liefert.

Wo kann ich einen Schwangerschaftsfrühtest kaufen?

In jedem Drogeriemarkt und in jeder Apotheke kannst du einen Schwangerschaftstest bekommen. Die meisten nicht-digitalen Tests kosten unter 10 Euro. Am besten kaufst du dir eine Packung mit mehreren Tests. Das ist nicht nur preislich günstiger, sondern bietet dir durch mehrere Testmöglichkeiten eine höhere Sicherheit bei dem Ergebnis.

Spannende Themen für dich